Anlagegoldbarren: Hier finden Sie Infos zu Barren aus Feingold.

ESG Info-Telefon: 07242 - 9535177

E-Mail: info@Scheideanstalt.de

Umicore Goldbarren

Die eigentlich in Belgien ansässige Firma Umicore, die auch in Deutschland zahlreiche Niederlassungen unterhält, lässt ihre Barren, welche als Nachfolgebarren der Degussa Goldbarren gelten, von der holländischen Tochtergesellschaft Schoene Edelmetall B.V herstellen.

Die Firma wurde als Bergbaugesellschaft 1909 in Belgien als Union Minière gegründet.

Später kam noch die Metallurgie Firma Hoboken-Overpelt MHO hinzu. Im Jahre 2000 wurde die Firma in UMICORE umbenannt. Die Firma übernahm 2003 den Geschäftsbereich Edelmetalle der deutschen Degussa. Der Umicore-Konzern ist unter anderem auch im Recycling von Elektronikschrott und im Katalysatorrecycling tätig.  

Die Goldbarren wurden noch bis 2004 / 2005 mit dem gut eingeführten Degussa-Logo geprägt, danach wurden die Barren form- und abmaßidentisch mit dem Umicore Logo versehen. Aufgrund der Nazivergangenheit des Degussa Konzerns wollte Umicore den Barrennamen nicht weiterführen. Heute gibt es von Umicore geprägte Goldbarren in den Grössen 1g bis 100g und gegossene Barren in den Gewichten 250g bis 1kg.

 

 

Früherer Degussa Goldbarren - heutiger Umicore Goldbarren
Früherer Degussa Goldbarren - heutiger Umicore Goldbarren
Umicore Goldbarren im Blisterzertifikat
Umicore Goldbarren im Blisterzertifikat

Umicore Barren

Umicore Goldbarren
Umicore Goldbarren
1kg Goldbarren Umicore
1kg Goldbarren Umicore
geprägter 20g Umicore Goldbarren
geprägter 20g Umicore Goldbarren
geprägter Umicore Goldbarren
geprägter Umicore Goldbarren