Sargbarren

Unter Sargbarren versteht man Barren, meist aus Gold oder Silber, vereinzelt aber auch aus Palladium bzw. Platin welche in Sargform hergestellt werden.

Die Schwäbisch Gmünder Scheideanstalt Dr. Walter z. Schmitt GmbH prägte früher ihre Goldbarren in klassischer Sargform, ebenso die Hanauer Deutsche Gold- und Silberscheideanstalt DEGUSSA, sowie die Österreichische ÖGUSSA. Aus Spanien ist als Sargbarrenhersteller die zur Heimerle & Meule Group gehörende SEMPSA JP bekannt.

Die Barren waren schon immer sehr beliebt, da die Form den Proportionen entsprach, welche man sich klassisch für einen Goldbarren vorstellte.

Da die Barren, ähnlich moderner Gußbarren sehr robust sind, und im Gegensatz zu geprägten Barren auch mal ohne Folienverpackung in die Hand genommen werden können, sind die alten Sargbarren noch heute sehr beliebt.

50g Sargbarren Sempsa
50g Sargbarren Sempsa

Seit 2015 bietet die ESG neue Goldbarren in klassischer Retro Sargbarrenform an.

Hergestellt werden die ein Unzen Goldbarren aus 999,9er Recyclinggold.



Die Rückkehr der Sargbarren
Die Rückkehr der Sargbarren